Gemeinde- und Sozialdienst 2017

von Sozialdiakon Martin Jäger

Ihm Berichtsjahr musste festgestellt werden, dass die sozialen Netze zusehends weitmaschiger wurden. Immer öfters kommt es vor, dass BILLAG-Rechnungen oder Krankenkassen-Selbstbehalte die jeweiligen Budgets übersteigen. Es kommt vor, dass Betroffene vom regionalen Sozialdienst an uns verwiesen werden, weil gewisse Beiträge nicht finanziert oder vorfinanziert werden können. Des Weiteren kommen mehr Anfragen von Betroffenen, die ausserhalb von Chur wohnen und/oder nicht reformiert sind. Sie müssen dann an die Pfarrämter der jeweiligen Ortschaften vermittelt werden. Immer wieder müssen dann die jeweiligen Pfarrpersonen instruiert werden, was am sinnvollsten gemacht werden soll.

Regelmässig, ausser in den Sommermonaten Juli und August, findet am 2. Mittwoch des Monats im Gemeindesaal Masans und am 3. Mittwoch des Monats im Kirchgemeindehaus Comander, das Mittagessen für Seniorinnen und Senioren statt.

Diesen beliebten Anlass besuchten 2017 916 Personen. Genauso viele Mahlzeiten wurden von einem sehr engagierten Team von Freiwilligen geplant, gekocht und serviert. Erfreulich ist, dass sie im Kirchgemeindehaus von Konfirmandinnen und Konfirmanden im Rahmen des Gemeindepraktikums unterstützt werden. Es ist schön zu sehen, wie die jungen Leute sich engagieren beim Service und in der Küche.

Insgesamt sind beim Gemeindedienst 150 Freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeldet. Im Berichtsjahr erarbeiteten sie gemeinsam rund 10’000 Stunden in 25 ganz unterschiedlichen Einsatzgebieten.

Alternierend mit einem Teamanlass mit Apéro organisieren wir für unsere Freiwilligen alle zwei Jahre ein gemütliches Nachtessen mit Rahmenprogramm im Seniorenzentrum Cadonau.

Am 13. Oktober 2017 war es wieder soweit und wir wurden von Küchenchef André Odermatt und seinem Team kulinarisch verwöhnt. Das «Alpsaxtrio» um Werner Erb rundete den gelungenen Abend ab.