Curdin Mark

Präsident, Ressorts Personal / Finanzen / Information

Email:
Tel. 081 252 22 92

Der Stratege mit dem Urvertrauen

Curdin Mark ist seit 2017 Präsident der Reformierten Kirche Chur. Weil ihn Zusammenhänge in Gesellschaftsfragen seit jeher interessieren, engagiert er sich in politischen und kirchlichen Gremien. Bereits in Thusis/Masein war er 12 Jahre im Kirchgemeindevorstand tätig. Nach der Lehre als Elektriker und der Ausbildung in der Hotelfachschule hatte er sich, als vielseitig Interessierter, stets weitergebildet und ist seit 20 Jahren als selbständiger Unternehmer in der politischen Kommunikation tätig. In verschiedenen Geschäftsführungen und Verwaltungsratsmandaten und Präsidien hat er in den letzten 30 Jahren sein strategisches Wissen aneignen können und die notwendigen Erfahrungen in der Personalführung gesammelt. Seine glücklichen Jugendjahre im Schams und Domleschg haben ihm das Fundament und Urvertrauen gegeben, um zusammen mit seinem Vorstandsteam die grösste Kirchgemeinde in Graubünden erfolgreich in die Zukunft zu führen.

Motto:
Ich engagiere mich für die Kirche, weil ich das strategische Arbeiten mit dem Weitertragen der Traditionen der christlichen Werte verbinden kann.

Kurzinterview

Welche Tätigkeit in der Kirchgemeinde ist Ihnen am Wichtigsten?
Im Interesse der Kirchgemeinde mit dem Vorstand zu entscheiden. Nach sorgfältiger Abwägung der Grundlagen selbstverständlich.

Was machen Sie ausserhalb der Kirchgemeinde?
Bergwanderungen und Skitouren mag ich genauso wie das Singen im Chor. Das wichtigste ist aber die Familie mit meiner Partnerin, den Kindern und Enkelkindern.

Wie tanken Sie Kraft und Energie?
Ich schätze die Ruhe in der Natur, um die Geschehnisse zu reflektieren. Und ich kann auch sehr gut beim Lesen abschalten.

Wo ist Ihr Lieblingsort in Chur?
Nach dem Arbeitsalltag spaziere ich oft im Fürstenwald und gegen den Mittenberg. Gerne gehe ich auch in unsere Kirchen, um die Stille auf mich wirken zu lassen.

Wieso braucht es die Kirchgemeinde?
Weil Werte und Wurzeln keine Modeerscheinung sind. Sie müssen heute nur angepasster vermittelt werden.

Was kommt Ihnen bei den folgenden 7 Themen der Kirchgemeinde in den Sinn?
Gemeinde:
Friedliche und prosperierende Gemeinschaft
Leben:
Vielseitige Angebote für wichtige Lebensfragen
Familie:
Die Kinder sind der Kern unserer Gemeinde, den wir pflegen müssen
Jugendliche:
Es braucht mehr Gefässe, in welchen sie sich in ihrer herausfordernden Lebensphase auch bei uns wohlfühlen können
Senioren:
Haben sich unseren Einsatz für sie verdient
Soziales:
Wir müssen gerade auch für die Personen da sein, die durch das soziale Netz zu fallen drohen
Freizeit:
Die Kirchgemeinde soll auch für die Freizeit der Mitglieder gemeinschaftliche Angebote bereithalten